PFÄNDERVERSTEIGERUNG – WAS SIE WISSEN MÜSSEN!

Posted in News   |   By

Michaela Maisack

Donnerstag, 27. Juni 2019 14:35:07 Europe/Berlin

Wie genau läuft eine Pfänderversteigerung ab? Für alle Interessierten haben wir einen Tag bei einer Versteigerung zusammengefasst.


Was genau wird eigentlich versteigert?

Zum Aufruf kommen alle Pfänder, deren Pfandkreditverträge nicht fristgerecht bedient wurden. Das heißt, das Auslösedatum wurde überschritten und es erfolgte keine Auslösung oder Verlängerung des Pfandkreditvertrags. Wir als Pfandhaus sind somit verpflichtet diese Pfandpositionen im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung zu verwerten.

➤ Der Aufrufpreis setzt sich aus dem Darlehensbetrag + Zinsen und Gebühren zusammen!

 

Wer darf alles an der Versteigerung teilnehmen und was muss man beachten?

Unsere Versteigerung ist eine „öffentliche Pfänderversteigerung“, das heißt jeder darf daran teilnehmen. Achten Sie bitte darauf, unbedingt einen gültigen Personalausweis mitzubringen. Diesen benötigen Sie um eine Bieternummer zu erhalten, mit der Sie dann mitsteigern können.


Werden die zum Aufruf kommenden Stücke vorab ausgestellt?

Bereits zwei Stunden vor Versteigerungsbeginn stellen wir die zum Aufruf kommenden Positionen in Vitrinen aus. Bei meinen Kolleginnen vor Ort erhalten sie eine Aufrufliste. Hierin sind die Positionen nach Nummern chronologisch geordnet und man sieht welche Positionen nacheinander aufgerufen werden.

Sollte eine Position Ihr Interesse geweckt haben und Sie möchten diese näher betrachten, so können Sie meine Kolleginnen vor Ort bitten, diese aus der Vitrine zu nehmen. Gerne beantworten meine Kolleginnen auch Ihre Fragen zum Schmuckstück.

Innerhalb einer Position können auch mehrere Stücke enthalten sein, wir sprechen dann von einem Konvolut. Sollte also innerhalb eines Konvoluts nur ein bestimmter Ring von Interesse für Sie sein, so müssten Sie trotz allem die gesamte Position ersteigern. Aber keine Sorge – alle Schmuckstücke, die nicht von Interesse sind, können Sie in Ihrer Juwelier Sandkühler Niederlassung zum Ankauf anbieten und Sie erhalten den aktuellen Ankaufpreis sofort in bar.

TIPP: Sie können auch gerne Ihre ersteigerten Stücke von meinen Kolleginnen in der hauseigenen Meistergoldschmiede aufarbeiten lassen. Danach erstrahlt das Schmuckstück wieder wie am ersten Tag.

 

Die Versteigerung beginnt!

Der Auktionator begrüßt die Gäste und erklärt den Ablauf der Versteigerung und gibt Auskunft über Gebotsschritte. Mitbieten darf jeder, der im Besitz einer Bieternummer ist.

Die Gebotsschritte, also in welchen Schritten die Preise nach oben klettern, gibt der Auktionator vor. Je höher der Aufrufpreis, umso größer sind die einzelnen Gebotsschritte!

Wenn Sie bis zum Ende durchgehalten haben und der Zuschlag Ihnen gehört können Sie sich erst einmal freuen! :-) Nun können Sie sich noch in Ruhe anschauen, wie die anderen Exponate versteigert werden oder einfach nochmal mitbieten. Bezahlen können Sie erst, wenn die Versteigerung zu Ende ist. 


Die Bezahlung!

Wenn Sie etwas ersteigert haben, können Sie entweder in Bar oder mit EC-Karte bezahlen. Bezahlen müssen Sie immer direkt nach der Versteigerung. Ein Kauf auf Rechnung ist leider nicht möglich.


 

TIPP: Erleben Sie doch einfach mal eine Pfänderversteigerung live mit. Sie werden begeistert sein! 

Wir veranstalten alle 2 Monate eine öffentliche Pfänderversteigerung, schauen Sie doch mal vorbei! Alle Termine finden Sie Hier!

Ihre Ella – vom Juwelier Sandkühler Team